Informationen zum Veranstalter

Mercedes-Benz SL-Club Pagode e.V.

Das Jahr 2011 stand insbesondere für Menschen, die sich dem Automobil und auch dem Oldtimerhobby verbunden fühlen, unter einem leuchtenden Stern. „125! Jahre Erfinder des Automobils“ ließ uns zurückblicken auf den 29. Januar 1886, als Carl Benz im Kaiserlichen Patentamt in Berlin das Patent für seine Erfindung des Benz-Patent-Motorwagens einreichte.
In diesem Rahmen feierte der Mercedes-Benz SL-Club Pagode ein Jubiläum. Er konnte auf das 30-jährige Bestehen zurückblicken. Er ist damit einer der ältesten offiziell anerkannten Mercedes-Benz Oldtimerclubs.

Am 27. April 1981 wurde der Club in Ulm unter dem Namen „Interessengemeinschaft Mercedes SL 63 – 71“ gegründet. 50 Pagodenfahrer waren damals mit ihren Fahrzeugen angereist, um der Gründungsfeier beizuwohnen.

Inzwischen sind mehr als 30 Jahre vergangen, und aus den damaligen 50 Personen sind inzwischen über 1.650 Mitglieder in Deutschland, im nahen europäischen Ausland sowie von Singapur über Kolumbien bis in die USA geworden, die eine Pagode ihr eigen nennen können. Der Club wurde zwischenzeitlich in Mercedes-Benz SL-Club Pagode e.V. umbenannt.

Den Spitznamen PAGODE erhielt dieser zweisitzige Sportwagen, der der Öffentlichkeit auf dem Genfer Auto-Salon im März 1963 vorgestellt wurde, wegen der besonderen, nach innen gewölbten konkaven Dachform, die an die Silhouette eines asiatischen Tempeldaches erinnert.

In der Zeit von 1963 bis 1971 wurden insgesamt 48.912 Fahrzeuge produziert. In Deutschland sind heute noch mehr als 4.000 Pagoden zugelassen. Sinn und Zweck der Clubgründung vor 30 Jahren war und ist der Erhalt dieser Fahrzeuge in deren Originalzustand. Das beinhaltet sowohl die technische Beratung, wie auch die Ersatzteilbeschaffung und Kaufberatung. Über 90% aller benötigten Ersatzteile sind zwischenzeitlich bei Mercedes-Benz wieder ab Lager erhältlich. Damit wird ein sorgenfreier Fortbestand des Hobbys der Eigentümer gewährleistet.

Ein umfassendes Bild unseres Clubs wird über den beigefügten Flyer vermittelt. Viel Spaß beim Lesen.

Ihr Mercedes-Benz SL-Club Pagode e.V.

Pagoda SL Group

Die Pagoda SL Group wurde 2002 als englischsprachige Internet-Gruppe von Liebhabern gegründet, die ihre Begeisterung für ihr Pagoden-SL-Hobby mit anderen in einer Gemeinschaft pflegen wollten.

Dabei entstand eine wirklich internationale Organisation von Freiwilligen mit dem Ziel, das Wissen und die Wertschätzung der Mercedes Pagode (W113, von 1963 bis 1971) zu erhöhen. Von Anfang an war es die Intention, Informationen und Erfahrungen auszutauschen, Treffen, Tagungen und andere Veranstaltungen für die Besitzer und Bewunderer dieser schönen Fahrzeuge zu ermöglichen und zu erleichtern. Die Schwelle zum Beitritt in die Gruppe war immer niedrig. Die Basis-Mitgliedschaft ist und war schon immer kostenlos und jeder der möchte kann hier im Forum mitmachen und mitdiskutieren. Darüber hinaus gibt es die Vollmitgliedschaft und ein ordentliches Mitglied zahlt dann eine geringe jährliche Gebühr (25 €/Jahr), die zum Erhalt der Forums-Internetseite beiträgt und unsere regelmäßigen Publikationen, die "Pagoda Newsletter" und die Pagoda World, ein vollständiges farbiges Print-Magazin beinhalten, welches die Basis-Mitglieder beide nicht erhalten.

Der größte Vorteil der SL-Group ist jedoch der ungezwungene Austausch von Informationen durch unsere kompetenten Mitgliedern über das Internet-Forum und die Sammlung eines mittlerweile recht umfangreichen "Technical Manuals": dies ist eine laufend erweitere Zusammenstellung von technischen Beschreibungen, Hintergründen, Unterscheidungen, Wissenswertes, Erfahrungen, etc. rund um die Pagode. Stellt ein Mitglied im Forum eine Frage, so wird diese oft schon innerhalb von wenigen Minuten durch die anderen Mitglieder nett beantwort. Wir teilen zum Beispiel technische Informationen aus, Informationen über Datenkarten und Farbcodes, die Nachforschung der Originalität der Fahrzeuge oder stellen sinnvolle praktische und reversible Verbesserungen für unsere Autos vor. Die meisten dieser Informationen sind für jeden frei erhältlich, für die Basis- wie auch die Vollmitglieder. Nur wenige Bereiche stehen ausschließlich den Vollmitgliedern zur Verfügung wie zum Beispiel die Printmedien oder die sehr detaillierte Beschreibung den Motor korrekt einzustellen, die berühmte "linkage tour".

Diese große gemeinsame Nutzung von Informationen aller dazu Beitragenden hat zu einem echten Gemeinschafts-Gefühl geführt. Dies hatte es für den W113 so in der nicht-deutschsprachigen Welt vorher nicht gegeben und ist auch heute wieder einzigartig. Viele Mitglieder haben sich dann auf ihren Reisen mit anderen Mitgliedern auf der ganzen Welt getroffen oder kommen zu lokalen Veranstaltungen, die von Mitgliedern organisiert und auf der Website bekannt gemacht wurden. Joe Alexander, einer unserer technischen Experten, organisiert jedes zweite Jahr die in Blacklick, Ohio stattfindende "Pagoda University Blacklick (PUB)", ein Wochenend-Ereignis, das große Beachtung in der Group findet, und wo regelmäßig mehr als 60 Mitglieder zusammenkommen, um technische Details sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten zu erlernen, zu diskutieren und Freude daran haben, sich dabei an ihren Autos ölige Hände zu holen.

In Europa wird zurzeit nun schon unser drittes europäisches Treffen organisiert, und zwar für 2012. Diese Art der Treffen stellen eine gelungene Mischung aus Ausfahrten und Sightseeing mit sozialem Beisammensein dar und finden innerhalb der Community großen Anklang. 2010 waren beim European Event im Elsass mehr als 30 Autos aus ganz Europa zugegen, Mitglieder kamen aus den USA und Australien und ein Mitglied hat seinen SL sogar aus den USA mitgebracht.

Wir legen allen unseren Mitgliedern nahe, ihren lokalen Mercedes-Benz-Vereinigungen beizutreten so weit sie mögen aber für den echten Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie die Liebhaberei rund um die Pagode auch den Beitritt zur Pagoda SL Group näher zu betrachten: es ist entweder völlig frei oder kostet nur € 25 pro Jahr, je nach Mitgliedschaft (s.o.).
Im November 2011 waren bereits über 550 Vollmitglieder notiert und darüber hinaus immer Jahr etwa 2000 freie Basis-Mitglieder. Unsere Website hat mehr als 11'000 Themen mit über einhunderttausend (100'000) Beiträgen. Wir haben eine große Zahl von Mitgliedern aus allen englischsprachigen Ländern, aber auch sehr viele Mitglieder rund um den Globus, z.B. aus ganz Europa incl. Deutschland und sogar aus weit entfernten und vielfältigen Ländern wie der Dominikanischen Republik, Vietnam, Thailand, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Papua New Guinea oder auch Simbabwe.

Es gibt viel mehr über unseren Verein, unsere Group zu berichten als man in diesen kurzen Zeilen beschrieben kann. Warum nicht einfach bei uns kostenlos ein Basis-Mitglied werden? Das tut nicht weh und ist kostenlos. Registrieren Sie sich auf der Website, um sich in den mannigfaltigen Themen umzusehen oder um eine Frage zu stellen. Präsentieren Sie ein Bild Ihres Autos oder Ihres neuesten Projekts und Sie werden sich sehr willkommen fühlen und neue SL-Freunde auf der ganzen Welt finden!

Pagodentreff.de

Zwei Lenkgetriebekugeln und der Pagodentreff
Was haben diese miteinander zu tun?

Nun, ohne diese würde es wahrscheinlich den Pagodentreff nicht geben. Dazu eine kleine Geschichte. Im Jahr 2003 kauften wir unseren 230 SL und neben anderen Kleinigkeiten war das Servolenkgetriebe (SLG) undicht. Ein Reparatur-Kostenvoranschlag einer nahegelegenen MB-spezialisierten Oldtimerwerkstatt war dann in einer Höhe, die im Budget zu der Zeit nicht vorgesehen war. Was also tun? Selbst ist der Mann sprach ich, der seinen Arbeitsalltag hinter dem Schreibtisch verbringt, und nahm das SLG mit in die Kellerwerkstatt. Mit dem Verständnis eines Maschinenbauers ist es gar nicht so schwer dieses SLG zu zerlegen, bis dass ich die äußere Führungsbahn der Kugelumlauflenkung abgebaut habe. Kennt jemand das Geräusch wenn eine Unmenge Kugeln von der Werkbank auf den Kellerboden springen und in alle Himmelsrichtungen verschwinden, ja? So gründlich wurde der Boden meiner Werkstatt nie wieder gereinigt, bis ich mir sicher war, alle Kugel gefunden zu haben.

Beim Daimler gab es für kleines Geld dann einen Dichtsatz zu kaufen, sodass nach gründlicher Reinigung aller Teile der Zusammenbau zügig vonstatten ging. Bis auf die letzten zwei Kugeln ging alles glatt, aber will man die vorletzte Kugel einlegen fällt die erste wieder raus. Mehrfaches Ausprobieren und Variieren brachten keinen Erfolg. Waren da zwei baugleiche Kugeln zuviel auf dem Kellerboden gefunden worden?

Nun war mein Ehrgeiz geweckt, aber ich kam einfach ohne fremde Hilfe nicht weiter. Unser Sohn Dominik trieb sich seinerzeit schon lange in den Weiten des WWW herum und so war der erste Lösungsansatz folglich, einfach mal die Suchmaschinen arbeiten lassen (zu der Zeit gab noch mehr als nur Google). Mit den Suchbegriffen "Servolenkgetriebe" und "Pagode" kam aber leider nach zwei Stunden Suchen die erschreckende Rückmeldung: Nix, nichts. Lediglich zu Pagode konnte Dominik den Eintrag "SL-Club Pagode" finden. "Vielleicht kannst du da mal anrufen", so sein Rat, was ich dann auch am nächsten Tag tat.

Die Antwort die ich von dort bekam, war für mich hart aber zum damaligem Zeitpunkt wohl ehrlich, und sie lautete: "Wir schrauben nicht an unseren Fahrzeugen, wir bringen sie in die Fachwerkstatt." Peng, das saß! Was bei mir die Frage aufwarf, kann ich mir das Hobby Pagode dann überhaupt noch leisten? Dies kann ich mir bis heute nicht beantworten, aber ich leiste mir die Pagode dennoch - und das weitestgehend ohne Fachwerkstatt! Was also tun?
Nun hatte Dominik bereits sein sehr erfolgreich aufgebautes Diskussionsforum "sportboard.de" etabliert, und beim zufälligen Anschauen seiner Homepage kam bei mir spontan die Frage: "Kannst du so was für mich auch machen?"
Nach stundenlanger Diskussion über das ob und wie fiel die Entscheidung und nach gut einer Woche hatte Dominik eine Internetseite konzipiert, allerdings noch ohne Funktionalität. Weitere Diskussionen und wochenlange Planungen gingen ins Land bis wir endlich am 20.11.2003 online gingen. www.Pagodentreff.de war geboren!
Kurz zuvor hatte ich das Problem mit den zwei Kugel dank genauem Studium des Werkstatthandbuches dann auch gelöst, und die Pagode bekam ihre verdiente H-Zulassung.

Aller Anfang ist schwierig.
So gab es uns nun, aber keinen schien das zu interessieren. Es vergingen Tage und Wochen, bis das jemand mal zufällig hineinklickte, aber sonst passierte nichts. Aus Not und Angst dass Dominiks ganze Arbeit umsonst war habe ich einige Freunde und Bekannte angesprochen, sich doch mal anzumelden und mal eine Frage zu stellen können. Am 11.01.2004 nach fast 2 frustrierenden Monaten online war es dann soweit, der erste richtige User meldete sich an. Herzlich Willkommen friese. Wieder kehrte etwas Ruhe ein und erst nach einem weiteren Monat meldete sich unser zweiter richtiger User an: brotundbutter! Nun gings langsam los, nach weiteren 14 Tagen der nächste, in der folgenden Woche schon zwei und dann wurden die Zeiträume immer kürzer! Bald waren wir schon 50 und die Anmeldezahlen stiegen täglich und damit auch die Diskussionen um unsere geliebten Pagodenthemen. So langsam wurde uns klar, dass wir da etwas ins Rollen gebracht haben was nicht mehr zu stoppen war.

Glücklicherweise hat Dominik aus seiner Erfahrung als Foren-Betreiber vorgesorgt und das Forum für 300 User ausgelegt. Durch unser Forumsmitglied TomVmax, der durch Spenden die eine oder andere Werbung in einschlägigen Oldtimermagazinen mitfinanzierte, stiegen die Benutzerzahlen stetig (rapide) an.
Dies führte zu neuen technischen Problemen, denn die Zugriffszeiten wurden immer höher, unser Server platzte aus allen Nähten, die ersten Softwareupdates fielen an. Dominik arbeitete ständig im Hintergrund und bald stand der erste Serverwechsel an. Die bisherige Billiglösung von 4.95 € pro Monat musst einer wesentlich teureren Lösung weichen mit einem Server, der bis zu 1000 Benutzer bedienen konnte und den sich 10 Websites teilten. Diese Umstellung auf einen größeren Server mit professioneller Software machte den Unterhalt des Forums nicht gerade preiswerter, aber zukunftssicherer.

Nach der Lösung dieser technischen Probleme tauchen ganz neue Probleme auf, nämlich zwischenmenschlicher Natur!
Es gibt kaum ein Thema, welches beim Man(n) mehr Emotionen hervor ruft, als das Auto und wenn dies dann noch ein Oldtimer ist, dann ist man(n)cher kaum noch zu bremsen. Dies führte dazu, dass wir als Admins immer mal wieder beruhigend eingreifen oder auch einfach mal ein Thema schließen müssen. Was dann natürlich wieder für neuen Gesprächsstoff sorgt. Nun war auch eine Forengröße erreicht, wo wir nicht mehr umhin kamen, uns rechtlichen Beistand einzuholen, der uns in allen rechtlichen Belangen berät und notfalls auch rechtlich vertritt. Hier gilt unser besonderer Dank unserem Mitglied Joachim, der dies unentgeltlich tut.

Gestärkt durch die stetig wachsende Zahl an Usern schrieb ich meine erste Email an den Vorstand des SL-Clubs Pagode, um auf unsere gemeinsamen Interessen hinzuweisen…
Der Antwortbrief ließ nicht lange auf sich warten, doch die Nachricht war abschlägig. Beim seinerzeitigen Clubvorstand hielt man vom Internet gar nichts und sei somit an keiner Zusammenarbeit interessiert. Peng, das saß erst einmal!
Allerdings blieb uns auch nicht verborgen, dass es in dem seinerzeit aktiven Vorstand schon ordentlich knisterte und wohl einige Veränderungen anstehen würden. Naja, warten wir erst einmal ab, dachte ich.
Während das Forum weiter rasend anwuchs gab es im Clubvorstand dann bald Veränderungen und ein neuer Clubsprecher meldet sich bei mir. Wir vereinbaren ein erstes persönliches Gespräch, welches dann auch prompt einen beiderseitigen positiven Eindruck hinterließ und wir vereinbarten, einen lockeren Kontakt zu halten. TomVmax und unser User Cati haben unsere große Gemeinschaft innerhalb des Hobbys Pagode schon sehr früh erkannt und sie haben nie aufgegeben, einen gemeinsamen Konsens zwischen der virtuellen Pagodentreff-Welt und dem Clubleben des SL-Clubs Pagode zu fördern. Dies kann man gar nicht genug positiv hervorheben. Euch vielen Dank dafür!

Wir schrieben 2008 inzwischen das vierte Forumsjahr und die Zahl der Benutzer stieg auf über 3000! Die eigenen Kosten des Forums ließen sich mit Werbepartnern und Dank von Spenden einiger weniger User in finanzierbarem Maße halten. Durch den ständigen Foren-Mitgliederzuwachs mussten die technischen Möglichkeiten Schritt halten, Software und Server-Update standen an. Und die zukunftsentscheidende Frage, wo die Reise mit dem Pagodentreff noch hingeht. Werden wir die 5000 oder gar die 10000 User erreichen und gibt es überhaupt noch Fragen zum Auto, die bisher noch nicht gestellt wurden?
Nach endlosen Diskussionen war die Entscheidung gefallen, dass es nicht mehr als 5000 User werden könnten, die meisten Fragen zum W113 wohl gestellt sind, so dass ein halber Server für uns die beste Lösung sein würde. Der Umzug auf den größeren Server und die neue Softwareversion mit neuer Datenstruktur nötigte Dominik dann über Wochen jede freie Minute ab, damit es nach der Umstellung für alle beim Gewohnten bliebe. Dies gelang Dominik nach nur einer Nacht offline, und die Umstellung wurde nur von den wenigsten Usern bemerkt.
Doch es ging weiter, denn nach noch nicht einmal 24 Monaten war unsere Prognose falsch und die 5000 User überschritten und noch immer meldet sich täglich mindestens ein Neuer an.
Wir ahnen fürchterliches, der nächste Schritt wäre ein Server für uns alleine und ob das noch über Werbepartner und Spenden zu finanzieren ist…? Bei den Spendern handelt es sich um einige wenige gemessen an der Zahl von Usern, die jedes Jahr aufs Neue mit ihrer Spende demonstrieren, wie wertvoll Ihnen das Forum ist.

Wir denken mit unserem Forum etwas geschaffen zu haben, was in der Internetwelt nicht sehr häufig ist, und für die Pagode im deutschsprachigen Raum sogar einmalig! Mit teils sehr hohem persönlichem Einsatz ist uns etwas einfach gelungen, indem wir gerade in den ersten Jahren fast täglich mit verschiedensten Usern persönlichen Kontakt aufgenommen haben, einige echte Treffen organisiert haben, unseren weltweit bekannten (Schmier-) "Nippelday" ins Leben gerufen haben und gemeinsam mit unserem User Frank die ersten zwei Pagodentreffausfahrten organisiert haben. Hieraus sind sehr viele persönliche Kontakte unter den einzelnen Usern geschaffen worden, aus denen teilweise echte Freundschaften entstanden sind, die weit über das Internet hinaus gehen.
Dies zeigt sich aber auch im Forum in der durchweg angenehmen Art der Diskussionen. Dieser durchweg tolle Umgang miteinander macht es uns leichter, einen Großteil unserer Freizeit in das Forum zu investieren aber ohne die Unterstützung der Familie wäre dies alles nicht möglich.

Einen herzlichen Pagodengruß
Detlef, Susanne und Dominik Hahn
Lünen, den 30.April 2012 (6408 Mitglieder)